VIP-Nummer verkaufen

Falls Sie durch den Erwerb eines Prepaid-Startpakets in den Besitz einer Mobilfunk-Rufnummer kommen, die außergewöhnlich viele Zahlen enthält oder allgemein einfach zu merken ist, können Sie diese auch mit jemandem tauschen oder als VIP-Nummer verkaufen.
Nicht jedem bedeuten solche VIP-Nummern etwas. Andere sind dagegen oft bereit, einiges zu bezahlen, falls jemand seine VIP-Nummer verkaufen möchte.
Um dafür einen Interessenten zu finden, bieten sich verschiedene Möglichkeiten: Sie können die Prepaid-Karte z.B.

  • bei eBay zum Verkauf anbieten oder
  • mit Hilfe einer Kleinanzeige (auch im Internet) auf Ihr Angebot aufmerksam machen oder
  • die Nummer bei einem speziellen Marktplatz für Handynummern im Internet anbieten.

Falls Sie in einer Großstadt wie z.B. Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln oder München leben, ist auch ein Aushang mit Ihrem Angebot in einem Supermarkt oder einem anderen Ort mit vielen Besuchern möglich. Wichtig ist allerdings, dass Sie in diesem Fall mit vielen Anrufern rechnen müssen, die Fragen zum Kaufpreis haben oder mit Ihnen handeln möchten. Ob dies der zukünftige Besitzer ebenfalls zu schätzen weiß, kommt auf den geplanten Verwendungszweck an. Veröffentlichen Sie daher Ihre Nummer nur unvollständig und verwenden Sie einen anderen Weg zur Kontaktaufnahme wie z.B. E-Mail. Dafür können Sie eine kostenlose E-Mail-Adresse bei einem der großen Anbieter wie z.B. WEB.de oder GMX.de nutzen. Auf Anfrage können Sie dann die vollständige Nummer mitteilen und sich mit dem Interessenten auf einen Preis einigen.

Falls Sie nicht viel Erfahrung haben, ist es nicht immer einfach, den Wert einer Nummer richtig einzuschätzen. Letztendlich hängt es davon ab, ob Sie einen Käufer finden, mit dem Sie sich auf einen Preis für die Übergabe einigen können.

 

Da eine Rufnummer nicht wie andere Dinge einfach handelbar ist, können z.B. die Übertragung eines Mobilfunkvertrages vereinbaren und eine Gegenleistung (Bezahlung) an die Bedingung knüpfen, dass diese nur fällig ist, falls der Vertrag zukünftig mit der gewünschten Nummer genutzt werden kann. Dies gibt Interessenten mehr Sicherheit.

Prüfen Sie in jedem Fall vorab, ob eine Übertragung möglich ist und vereinbaren Sie nur Dinge, die keine unnötigen Risiken für Sie oder den zukünftigen Nutzer wie z.B. den Verlust der Rufnummer oder Schadensersatzforderungen nach sich ziehen können.
Prüfen Sie selbst z.B. in den AGB Ihres Anbieters, ob eine solche Übertragung beauftragt werden kann. Falls nicht, können Sie immer noch in Erwägung ziehen, mit Ihrer Nummer per Rufnnummernmitnahme zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Die Angaben auf dieser Website dienen allgemeinen Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung (weder allgemein noch im Einzelfall) dar. Keine Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen.